Bulletin vom 23. August 2019

Gekennzeichnet diese Woche

Dibenzofuran

SoDibenzofuran ist eine heterocyclische organische Verbindung mit der Summenformel C12H8O. Es ist eine aromatische Verbindung mit zwei Benzolringen, die an einen zentralen Furanring kondensiert sind. Alle nummerierten Kohlenstoffatome haben ein Wasserstoffatom, das an jedes von ihnen gebunden ist. Es ist ein flüchtiger weißer Feststoff, der in unpolaren organischen Lösungsmitteln löslich ist. [1] Dibenzofuran wird aus der Herstellung von Kohlenteer hergestellt. [2]


Laden Sie das gesamte PDF unten herunter


Sonderartikel Artikel

Wissenschaftler entdecken einen Ansatz zur Aktivierung von Inertgasen

Inertgase wie Argon bilden normalerweise keine chemischen Bindungen, außer unter extremen Bedingungen wie der eisigen Kälte des Weltraums. Wie in den Proceedings der National Academy of Sciences geteilt, hat ein internationales Wissenschaftlerteam einen bahnbrechenden Ansatz entwickelt, um gasförmige Ionen zu entwerfen und zu erzeugen, die bei Raumtemperatur sogar Argon binden. Diese überraschende Innovation bietet die Möglichkeit, inerte Verbindungen und Elemente zu aktivieren und auf neue Weise zu nutzen. Wissenschaftler verließen sich in der Vergangenheit auf positiv geladene Ionen, als sie versuchten, Argon zu binden. Sie betrachteten diese Ionen aufgrund ihrer Affinität zum Teilen von Elektronen als „Elektrophile“. Der neue Ansatz führt eine scheinbar kontraintuitive Idee ein. Spezielle negativ geladene Ionen können als Superelektrophile wirken. Diese einzigartige Sichtweise der Bindung öffnet die Tür zu grundlegend neuen Möglichkeiten. Wissenschaftler der deutschen Universität Leipzig, der Universität Wuppertal und der Universität Bremen haben sich mit Kollegen der Universität des Freistaates in Südafrika, der Universität Washington, der Purdue University, des Pacific Northwest National Laboratory und des EMSL, des Environmental Molecular Sciences Laboratory, zusammengetan. eine rätselhafte Frage beantworten. Unter welchen genau definierten Umständen könnten negativ geladene Ionen reaktiv genug gemacht werden, um an Argon zu binden? Sie vermuteten, dass ein Gerüst aus negativ geladenen Atomen um ein stark positiv geladenes Zentrum außergewöhnlich reaktiv sein und andere Bindungseigenschaften aufweisen könnte als ein hochreaktives positiv geladenes Ion allein. Um das Konzept zu validieren, synthetisierten sie das stabilste doppelt negativ geladene Molekül, das jemals untersucht wurde. Die weitere Verfeinerung bewies, dass ein negativ geladenes Fragment davon bei Raumtemperatur spontan an Argon binden konnte. Unter Verwendung der Niedertemperatur-Photoelektronenspektroskopie-Ausrüstung von EMSL in Verbindung mit hochrangigen Berechnungsstudien charakterisierten sie dieses Molekül als hochreaktiv und strukturell stabil. Die Arbeit könnte zur Aktivierung anderer inerter Verbindungen und Elemente führen.

http://phys.org

Japan kündigt 210 neue chemische Substanzen unter CSCL an

Am 31. Juli 2019 veröffentlichten das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI), das Ministerium für Umwelt (MOE) und das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) die gemeinsame Bekanntmachung Nr. 2 mit der Seriennummer Zahlen und MITI-Zahlen von 210 neuen chemischen Substanzen nach dem Chemical Substance Control Law (CSCL). Nach der Freisetzung werden diese Substanzen als neu angekündigte chemische Substanzen (gemeldet am und nach dem 1. April 2011) betrachtet und im Rahmen der CSCL als allgemeine chemische Substanzen eingestuft. Japan verfügt über zwei Systeme zur Meldung neuer chemischer Substanzen, eines im Rahmen der CSCL und eines im Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes (ISHL). Die Stoffe in den beiden Meldesystemen werden getrennt verwaltet, was sich sicherlich stark überschneidet. Neue chemische Substanzen, die gemäß ISHL registriert wurden, werden viermal im Jahr veröffentlicht (im März, Juni, September bzw. Dezember). während diejenigen, die unter der CSCL registriert sind, nur einmal im Jahr veröffentlicht werden (normalerweise in jedem Juli). Weitere Informationen finden Sie unter: Gemeinsame Bekanntmachung Nr. 2 von METI, MOE und MHLW

http://chemlinked.com/en/news

Schnellanfrage