6. Dezember 2019 Bulletin

Gekennzeichnet diese Woche

Selenium

SodiuSelenium ist ein chemisches Element mit dem Symbol Se und der Ordnungszahl 34. [1] Es ist ein geruchloses Metalloid (ein Element, das sowohl metallische als auch nichtmetallische Eigenschaften aufweist). Es kann ein grauer (die "metallische" und stabilste Form), roter oder schwarzer Feststoff sein. [2] In der Natur wird Selen normalerweise mit Sulfidmineralien oder mit Silber, Kupfer, Blei und Nickel kombiniert. [3]


Laden Sie das gesamte PDF unten herunter


Sonderartikel Artikel

APVMA kündigt chemische Überprüfung von Neonicotinoiden an

Die australische Behörde für Pestizide und Tierarzneimittel (APVMA) hat eine chemische Überprüfung einer Gruppe systemischer Insektizide angekündigt, die als Neonicotinoide bekannt sind. Basierend auf möglichen Risiken, einschließlich für Bestäuber, wirbellose Wassertiere, Vögel und kleine Säugetiere, wird die Neubewertung umweltorientiert sein. Bei der Überprüfung wird auch geprüft, ob die Produktetiketten angemessene Anweisungen zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung und der Arbeitnehmer enthalten. „Diese Überprüfung wird es uns ermöglichen, die Risiken des Einsatzes von Neonicotinoiden neu zu bewerten und festzustellen, ob regulatorische Änderungen erforderlich sind, um die Gesundheit und Sicherheit von Menschen, Tieren, Pflanzen und der Umwelt zu schützen. "Es gab ein großes globales regulatorisches Interesse an Neonicotinoiden und eine Reihe von Berichten, die Neonicotinoide mit nachteiligen Umweltauswirkungen in Verbindung bringen, einschließlich der aquatischen Gesundheit und nicht zielgerichteter und terrestrischer Wirbelloser." sagte der APVMA-Vorstandsvorsitzende Dr. Chris Parker. "Es muss auch sichergestellt werden, dass unsere zugelassenen Etiketten den kürzlich veröffentlichten APVMA-Richtlinien entsprechen (auch für Bestäuber und zur Steuerung der Sprühdrift)." Die APVMA und die New Zealand Environmental Protection Agency (NZ EPA) planen, im Rahmen dieser Überprüfung zusammenzuarbeiten, um Bereiche möglicher Zusammenarbeit zu ermitteln. "Während die neuseeländische EPA und die APVMA ihre eigenen rechtlichen Rahmenbedingungen haben, ist dies eine Gelegenheit für die Agenturen, zusammenzuarbeiten, um Effizienzsteigerungen zu erzielen, die unserer Rolle als chemische Regulierungsbehörden sowohl in Australien als auch in Neuseeland am besten dienen." sagte Dr. Parker. In der ersten Phase der Überprüfung wird eine öffentliche Stellungnahme zu Umfang und Arbeitsplan eingeholt, die im Amtsblatt verfügbar sind. Die Einreichung endet am 3. Februar 2020. Weitere Informationen zur Überprüfung finden Sie auf der APVMA-Website.

https://www.apvma.gov.au/

Dehnbare, abbaubare Halbleiter

Um die Elektronik nahtlos in die Natur zu integrieren, werden Materialien benötigt, die sowohl dehnbar als auch abbaubar sind - zum Beispiel flexible medizinische Geräte, die sich an die Oberflächen der inneren Organe anpassen, sich jedoch auflösen und verschwinden, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Die Einführung dieser Eigenschaften in die Elektronik war jedoch eine Herausforderung. Jetzt haben Forscher, die in ACS Central Science berichten, dehnbare, abbaubare Halbleiter entwickelt, die eines Tages Anwendung in der Gesundheits- und Umweltüberwachung finden könnten. Halbleiter, die wesentliche Bestandteile fast aller Computer und elektronischen Geräte sind, haben Eigenschaften zwischen Leitern und Widerständen. Die meisten Halbleiter bestehen derzeit aus Silizium oder anderen starren anorganischen Materialien. Wissenschaftler haben versucht, flexible, abbaubare Halbleiter mit unterschiedlichen Ansätzen herzustellen, aber die Produkte brachen entweder nicht vollständig zusammen oder hatten beim Strecken eine verringerte elektrische Leistung. Zhenan Bao und Kollegen wollten herausfinden, ob sie diese Probleme lösen können, indem sie ein gummiartiges organisches Polymer mit einem halbleitenden kombinieren. Um ihr neues Material herzustellen, synthetisierten und mischten die Forscher die beiden abbaubaren Polymere, die sich selbst zu halbleitenden Nanofasern zusammensetzten, die in eine elastische Matrix eingebettet waren. Dünne Filme aus diesen Fasern konnten auf das Doppelte ihrer normalen Länge gedehnt werden, ohne zu reißen oder die elektrische Leistung zu beeinträchtigen. Wenn es in eine schwache Säure gegeben wird, wird das neue Material innerhalb von 10 Tagen vollständig abgebaut, aber es würde im menschlichen Körper wahrscheinlich viel länger dauern, sagt Bao. Der Halbleiter war auch nicht toxisch für menschliche Zellen, die auf dem Material in einer Petrischale wuchsen. Laut den Forschern ist dies das erste Beispiel für ein Material, das gleichzeitig die drei Eigenschaften Halbleiter, intrinsische Dehnbarkeit und vollständige Abbaubarkeit besitzt.

http://www.sciencedaily.com/

Schnellanfrage