8. Oktober 2021 Bulletin

Gekennzeichnet diese Woche

Acrylsäure

Acrylsäure (IUPAC: Prop-2-enoic acid) ist eine organische Verbindung mit der Formel CH2=CHCO2H. Es ist die einfachste ungesättigte Carbonsäure, bestehend aus einer Vinylgruppe, die direkt mit einem Carbonsäureterminus verbunden ist. Diese farblose Flüssigkeit hat einen charakteristischen scharfen oder herben Geruch. [1] Es ist mischbar mit Wasser, Alkohol, Ether, Benzol, Chloroform und Aceton. Es polymerisiert leicht in Gegenwart von Sauerstoff. Exotherme Polymerisation bei Raumtemperatur kann dazu führen, dass Acrylsäure explosiv wird, wenn sie eingeschlossen ist. Es ist empfindlich gegenüber Hitze und Sonnenlicht. Es ist auch eine Brandgefahr, wenn es Hitze oder Flammen ausgesetzt wird. Acrylsäure ist unverträglich mit starken Oxidationsmitteln, starken Basen, starken Alkalien und reinem Stickstoff. Bei Kontakt mit Aminen, Ammoniak, Oleum und Chlorsulfonsäure, Eisensalzen und Peroxiden kann es (manchmal explosionsartig) polymerisieren. Es kann Eisen und Stahl korrodieren. [2]


Laden Sie das gesamte PDF unten herunter


Schnellanfrage