SAP-Partnerschaft

Ankündigung: Partnerschaft zwischen SAP und Chemwatch

Die über 120 Millionen SDS-Datenbank von Chemwatch soll in multinationalen Unternehmen verwendet werden

Chemwatch liefert Daten aus seiner umfangreichen Datenbank zur Verwendung in der Unternehmenssoftware von SAP. Dieses Joint Venture ermöglicht Organisationen den Zugriff auf aktuelle, genaue und automatisierte Informationen über die Chemwatch-API. 

1972 in Deutschland gegründet, ist SAP heute einer der führenden Anbieter im Bereich Enterprise Resource Planning weltweit. SAP zentralisiert das Datenmanagement für seinen umfangreichen Kundenstamm aus einer Vielzahl von Branchen, und jetzt haben sie Zugriff auf das zentrale Repository von Chemwatch mit Chemikaliensicherheits- und Regulierungsinformationen. Die wöchentlich aktualisierte Datenbank enthält über 120 Millionen Sicherheitsdatenblätter (SDS) und Zugriff auf über 7,000 gesetzliche Listen, um sicherzustellen, dass SAP-Kunden die Vorschriften einhalten.

Mike Censurato, SAP Global Solution Manager:
„SAP ist der größte Name im Bereich Unternehmenssoftware. SAP-Anwender benötigen für viele Bereiche ihres Unternehmens Zugriff auf Lieferanten-SDB-Daten. SAP ist gut in der Softwareentwicklung, wollte aber keine Datenbank mit Sicherheitsdatenblättern von Anbietern erstellen und diese täglich auf dem neuesten Stand halten. SAP kam zu Chemwatch und wollte unsere umfangreiche Datenbank mit Lieferanten-SDB-Daten nutzen. SAP und Chemwatch haben sich zusammengetan, um diese Schnittstelle zu entwickeln. Durch die Verwendung der robusten API (Application Development Interface) von Chemwatch und der umfangreichen Datenbank mit Lieferanten-SDB-Daten müssen SAP-Benutzer keine Lieferanten-SDB-Informationen mehr beschaffen und pflegen. Chemwatch automatisiert diese Funktion, sodass SAP-Anwender an anderen Aufgaben arbeiten können, in der Gewissheit, dass Chemwatch mit den Sicherheitsdatenblättern ihrer Anbieter Schritt hält.“

Claude Neri, Chief Operating Officer von Chemwatch:

„Nachdem ich mit so vielen Kunden zusammengearbeitet habe und deren Notwendigkeit, Daten in und aus SAP zu verschieben, freue ich mich, Teil dieses Unterfangens zu sein, um die Nutzung unserer umfangreichen Sicherheitsdatenblätter und begleitenden Daten zu erleichtern. Der direkte Zugriff auf die Dienste von Chemwatch mit unserer Erfahrung in der Beschaffung, Extraktion und Aktualisierung von Sicherheitsdatenblättern wird ein hervorragendes Werkzeug für SAP-Unternehmen sein.“

Die Schnittstelle basiert auf der GoldFFX-Software von Chemwatch und ermöglicht SAP-Kunden die Standardisierung und Verwaltung einer Bibliothek von Sicherheitsdatenblättern. Es bietet sofortigen Zugriff auf wichtige Informationen zur Chemikaliensicherheit, erhöht die Datentransparenz und automatisiert manuelle Aufgaben.

Schnellanfrage